Mit dem Schützenmusikzug in den Frühling

artikel_042005

 

Schloß Neuhaus (mg). Die über 600 Zuhörer, die dem Frühlingskonzert des Musikzugs des Bürgerschützenvereins im Bürgerhaus lauschten, waren begeistert. Sie sparten nicht mit Beifall und forderten nach Ende des über zweistündigen bunten Melodienreigens eine Zugabe. Mit dem bekannten Volksliederhit »Zum Städtle hinaus...« und der Wiederholung des eingangs gespielten alten Pepita-Marsches, auch als Neuhäuser Umzugsmarsch bekannt, entsprach der Musikzug dem Wunsch des Publikums.

 Die 50 Musikerinnen und Musiker im grünen Rock präsentierten mit Dirigent Elmar Büsse einen Querschnitt aus dem neuen Konzertprogramm. Durch das Programm führte Norbert Rüthing. Neben klassischen Stücken im ersten Teil wie »Freudig begrüßen wir die edle Halle« aus Wagners Oper Tannhäuser und Kompositionen der heutigen Zeit wie »The Olympics« in der Bearbeitung von J. Moss wurde der zweite Abschnitt der Veranstaltung mit böhmischer Blasmusik begonnen in Erinnerung an Ernst Mosch und seine Egerländer Musikanten.

 

Einen besonderen Höhepunkt bot das Blasbläserquintett des Wehrbereichsmusikkorps Münster unter anderem mit den Marsch des Hannoverschen Cambridge Dragoner Regiments und bekannten Volksliedern aus aller Welt. Der Neuhäuser Oberfeldwebel Uwe Röder, der in seiner Freizeit auch stellvertretender Dirigent des Schützenmusikzugs ist, spielte in diesem Ensemble die Trompete.

 

Ihren ersten musikalischen Auftritt hatte das Nachwuchsorchester des Musikzugs, dirigiert von Rita Steinmetz Die elf Jugendlichen zeigten - zwar noch nicht so perfekt, dass sie nach eineinhalb Jahren Übung ihre Instrumente bereits ganz gut beherrschen.

 

Westfälisches Volksblatt, 19.04.2005